Werkleitz-Magazin März 2016 – unfassbare Sammellust

In unserer Reihe zu Motivation, Art, Kunst oder Dilletantismus des Sammelns besuchten Daniel Herrmann und Ralf Wendt die Franckeschen Stiftungen und das Stadtmuseum Halle.
Der Sammler Dr. Hans Stula hatte den Franckeschen Stiftungen 2014 eine sehr wertvolle Sammlung hallischer Stadtansichten geschenkt. Die filigranen Porzellantassen, goldverzierten Teller, Tabletts und Löffel mit Ansichten der Stadt Halle müssen unbedingt öffentlich ausgestellt werden, waren sich die Fachleute in den Franckeschen Stiftungen einig. Präsentiert werden Grafiken, die darstellen, wie die Franckeschen Stiftungen vom 17. bis zum späten 19. Jahrhundert jeweils in der Stadt Halle verankert waren. Sie dokumentieren den stetigen Wandel der wachsenden Stadt. Im 19. Jahrhundert wurde die Porzellanmalerei populär, deren eindrucksvollste Beispiele etwa aus der Königlichen Porzellanmanufaktur in Berlin, der Porzellan Manufactur in Gotha aber auch vieler derzeit noch unbekannter Hersteller in der exklusiven Schau zu sehen sind.

Dr.Claus Veltmann führte die Beiden durch die kleine, aber feine Privatsammlung.
Jane Unger und Erik Neumann begleiteten unser Sendeteam durch die Ausstellung “Unfassbare Sammellust” des Stadtmuseums Halle. In dieser Sendung liegt der Fokus allerdings auf den Ambitionen privater Sammler/innen.

Sammeln3

Download mit [rechte Maustaste] [Ziel speichern unter]